Was ist START DUAL CHEMNITZ?

Die Fachkräfteinitiative „Start Dual Chemnitz“ bündelt die Bestrebungen vorwiegend kleiner und mittlerer Unternehmen zur Gewinnung geeigneter Jugendlicher für eine duale Berufsausbildung oder ein duales Studium. Indem die Initiative die entsprechenden Aktivitäten auf einer Plattform zusammenfasst, gemeinsame Aktivitäten organisiert und mittels dieser die beteiligten Unternehmen bekannter, besser wahrnehmbar und leichter zugänglich macht, werden die Arbeitgebermarken der beteiligten Unternehmen sowie das Image der dualen Berufsausbildung/ dualen Studiengänge gestärkt. Die Aktivitäten des durch „Start Dual Chemnitz“ initiierten Unternehmensnetzwerks werden schwerpunktmäßig auf die Zielgruppe der Schüler an Gymnasien, insbesondere auf die Schüler von Chemnitzer Gymnasien der Klassenstufen 9 bis 11, ausgerichtet und ermöglichen damit mittelfristig eine Erweiterung der Initiative Berufsorientierung (IBO) auf die Zielgruppe „Gymnasiasten“.

Das Pilotprojekt "Start Dual Chemnitz" wird von der Bildungs-Werkstatt Chemnitz gGmbH und dem Innovationen in der Bildung e.V. gemeinsam mit Ausbildungsbetrieben der Region Chemnitz umgesetzt. Zur Initiierung der Initiative stehen Mittel der Sächsischen Aufbaubank (Fachkräfterichtlinie) sowie der Agentur für Arbeit Chemnitz zur Verfügung.






Projektlaufzeit: 08/2016 bis voraussichtlich 02/2021

 

Was sind die Schritte des Fachkräfteprojektes?

 1.

ein gemeinsames Ausbildungs-Marketing für die genannte Zielgruppe entwickeln

 2.

eine gemeinsame Präsentationsplattform für Messen, Schulauftritte, etc. etablieren

 3.

eine Fachkräftekampagne entwickeln und binnendifferenziert strukturieren, um die Kernzielgruppe der Gymnasiasten noch individueller und branchenspezifisch ansprechen zu können

 4.

Unternehmer-Meetings und Austausche mit Schulen zur gemeinsamen Entwicklung eines Konzeptes organisieren, wie Gymnasiasten für eine duale Ausbildung oder ein duales Studium interessiert werden können

 5.  

öffentliche Auftritte wie Ausbildungs- und Schulmessen oder Unternehmenspräsentationen in den Klassen realisieren, um in persönlichen Kontakt mit den Schülern der Gymnasien zu treten

 6.

Jugendliche für die vorgestellten Angebote interessieren, Kontakt zu den Unternehmen herstellen und die Fachkräfte der Zukunft gewinnen

 

Was sind die Ziele der Initiative?


dem gegenwärtigen Mangel an geeigneten Bewerbern für duale Berufsausbildung/ duales Studium in der Region langfristig und nachhaltig entgegenwirken


kleine und mittlere Unternehmen der Region Chemnitz als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb auch bei Gymnasiasten bekannter und damit attraktiver machen


Schülern regionale Berufsperspektiven, mögliche Ausbildungswege und die damit verbundenen Anforderungen und Chancen aufzeigen sowie einen Überblick geben, welche Berufe in Chemnitz von welchen Unternehmen ausgebildet werden und in welchen Bereichen gute Entwicklungsperspektiven bestehen


gegenseitige Unterstützung und Entwicklung gemeinsamer Strategien und Ideen, um die Attraktivität und Bekanntheit der von kleinen und mittleren Unternehmen angebotenen Ausbildungs- und Studienplätze zu erhöhen und damit die Zahl der geeigneten Interessenten für diese Angebote zu steigern


auf die Zielgruppe ausgerichtete Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Kontaktmessen, Printmedien oder Darstellung des jeweiligen Unternehmens auf Messen, in Schulen und auf Online-Plattformen)


den beteiligten Unternehmen durch die Bildung eines Netzwerkes und von Unternehmensverbünden einen effektiveren Zugang zu den Schülern von Gymnasien ermöglichen

 

Was wurde bereits erreicht? 


Namensgebung "Start Dual Chemnitz", Entwicklung eines Logos


Entwicklung eines Konzeptes, Erstellung von Informationsmaterial (Printmedien)


Akquise von inzwischen 45 mitwirkenden Unternehmen


Entwicklung eines gemeinsamen und flexiblen Präsentationssystems für Messen und Schulauftritte, etc.


Durchführung erster gemeinsamer Auftritte der an der Initiative beteiligten Unternehmen auf öffentlichen Ausbildungs- und Studienmessen, auf schulischen Berufsbildungsmessen sowie auf diversen Veranstaltungen zum Thema Fachkräftegewinnung wie dem "vti-Branchentag" (2017), dem "Fachkräfteallianz-Kongress" (2017) oder dem IHK-Forum Personalmanagement


Gespräche mit Gymnasien der Stadt Chemnitz - bestätigte Kooperationen mit dem J.-W.-von-Goethe-Gymnasium, dem K.-S.-Rottluff-Gymnasium, dem Gymnasium Einsiedel und dem J.-Kepler-Gymnasium, weitere Gespräche laufen


Erstellung von Online-Plattformen als Informationsmöglichkeit für interessierte Chemnitzer Unternehmen und Schüler auf den Websites der Initiative Berufsorientierung (IBO) und der Bildungs-Werkstatt Chemnitz gGmbH (BWC).


Durchführung zweier Unternehmer-Meetings zum Austausch von Ideen zu Projektzielen- und inhalten sowie den Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit (August und November 2017)

 

Was sind weitere Ziele? 


Gewinnung weiterer Ausbildungsfirmen für das Netzwerk


Etablierung eines breit aufgestellten, branchenübergreifenden Netzwerkes mit für Gymnasiasten attraktiven Ausbildungs- und Studienangeboten 


Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit zur gezielten Ansprache von Schülern und Eltern (Optimierung der Internetauftritte, Erstellung von Infomaterial, Optimierung des Messesystems, Organisation von Informationsveranstaltungen/Messen für Schüler)


konkrete Projektdurchführung an den Gymnasien und ggf. in den Unternehmen, z.B. Unternehmenspräsentationen im unterricht, Unternehmensexkursionen, Werkstatttage

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann füllen Sie einfach die Mitwirkungserklärung aus und senden sie an den unten angegebenen Kontakt.


An wen wenden Sie sich mit Ihren Fragen?

  • Tina Bretschneider // Bildungs-Werkstatt Chemnitz gGmbH - Annaberger Straße 73 - 09111 Chemnitz
  • Telefon 0371 5636 1267